2. Etappe, Schaden an der Lüftung bei Christians Bus kurz vor Montpellier. Organisation von Abschleppdienst und eines Mietfahrzeuges über ADAC. Der defekte Bus wird auf das Abschleppfahrzeug gestellt und alle Insassen des Busses dürfen im Bus auf dem Abschleppfahrzeug mitfahren. Fahrt über die Standspur der Autobahn. Bus Hermann 1 Std. Suche bis die Werkstadt gefunden wurde weil das Abschleppfahr- zeug nicht am vereinbarten Treffpunkt vorgefunden wurde. (Der Abschlepper musste kurzfristig noch eine andere Bergung auf der Autobahn durchführen.) Danach Weiterfahrt von Hermann nach Spanien, Ankunft gegen 18:30 Uhr Ankunft Christian mit Mietwagen von SIXT gegen 20 Uhr So 15.05.   zur freien Verfügung. Hermann und Christian besuchen das Sportgelände TOP TEN Mo 16.05. Besichtigung Stadion und Museum NouCamp Barcelona, Rückfahrt getrennt Chris und Hermann, Christ hat mit seiner Gruppe noch den Hafen besichtigt, Hermann wegen Parkplatzproblemen zurück ins Hotel Di 17.05. Turnierbeginn. 12:30 Uhr erstes Spiel, Verletzung von Mario Jordan (Handbruch)   Erstversorgung an der Sportanlage, Transport mit Sanka ins Krankenhaus nach Blanes, als Beifahrer Hermann, Wartezeit im Krankenhaus. Mit hinzugekommener Ärztin den Ablauf besprochen (Abholung von Mario nur gegen sofortige Bezahlung der Arztrechnung). Daraufhin Hermann mit Taxi zum Hotel, Feststellung: kein Zugang zum Safe im Zimmer da sich der Schlüsses bei den Unterlagen auf dem Sportgelände befand. Laut Hotelpersonal Öffnung des Safe nur nach gerichtlicher Anordnung möglich. Daraufhin den Notfall klar gemacht und erreicht, dass die Öffnung des Safe veranlasst wird. Wartezeit bis die Firma kommt mindestens 1 Stunde. Zwischenzeitlich trifft Christian mit der 1. Hälfte der Mannschaft ein, fährt aber gleich wieder hoch um den Rest der Mannschaft zu holen. Christian ist zurück bevor die Firma eintrifft die den Safe öffnen soll. Daraufhin Safeöffnung storniert weil Hermann's Schlüsses jetzt da ist. Christian und Hermann fahren zum Sportgelände um den 2. Bus zu holen und Mario vom Krankenhaus abzuholen. Bezahlung der Krankenhausrechnung. Abends Fahrt nach Lloret de Mar zur Stadtbesichtigung. Wieder Problem bei der Parkplatzsuche, Christian konnte auf dem Parkplatz am Hafen parken da das Miet- fahrzeug nicht über 2m hoch war. Für das Werbemobil wurde ein Parkplatz bei einem kleinen Supermarkt gefunden. Nach Rückkehr von der Stadtbesichtigung fanden wir jedoch das Werbemobil eingeschlossen. Die Ein- und Ausfahrt war mit einer Kette mit Schloss gesichert. Wie nun zurück ins Hotel kommen? Eine nähere Besichtigung des Geländes um den Supermarkt brachte die Erkenntnis, dass im Aussenbereich einige Schaltafeln und Ziegelsteine gelagert sind. Diese schienen uns geeignet, die Kante zwischen Parkplatz und Straße (knapp 30 cm hoch) zu überwinden. Beim ausfahren über die gebaute Rampe brachen jedoch die Schaltafeln und die als Unterlagen verwendeten Ziegelsteine. Glücklicherweise stellte es sich jedoch heraus, dass der Bus über die zerbrochenen Schaltafeln und Ziegel herausfahren konnte ohne das das Fahrzeug an der Bordsteinkante streifte. Alternativen wären gewesen, mit 3 Taxis die Fahrt zum Hotel anzutreten oder dass Chris mit dem Bus nochmals herkommen hätte müssen um die Besatzung des 2. Busses zu holen, wobei wir dann mit einer Person überladen gewesen wären. Am nächsten Tag wäre dann eine weitere Anfahrt nötig gewesen um das Werbemobil abzuholen. Mi 18.05. Keine Spiele. Deshalb nochmals Fahrt nach Barcelona zur Besichtigung des Hafens. Ankunft ca. 13 Uhr, Fahrt mit der Seilbahn über den Hafen und Barcelona. Rückkehr gegen 17 Uhr. Bei Ankunft an der Stelle wo die Busse geparkt waren festgestellt, dass diese nicht mehr da sind. Anhand von abgelegten Zetteln festgestellt, dass diese wohl abgeschleppt wurden (wegen Überschreitung der Parkzeit). Fahrt mit Taxi zum städtischen Abstellplatz. Es wurde uns mitgeteilt, dass wir für den Mietwagen den Vertrag und für das Werbemobil einen Nachweis benötigen dass Hermann berechtigt ist das Fahrzeug zu führen. Nach einem Telefonat mit dem Hotel kommt per Mail eine Kopie des Vertrages. Diese wurde aber wegen Unleserlichkeit nicht anerkannt. Daraufhin Telefonat mit Fa. SIXT direkt. Vertrag kommt per Mail. Christian kann das Fahrzeug nun aus der Tiefgarage holen. Inzwischen ist auch das Schreiben der Marktgemeinde Heimenkirch eingetroffen mit der Bestätigung dass Hermann den Bus fahren und in Empfang nehmen kann. Dies erfolgte aufgrund eines Telefonates von Hermann mit Hans Ellinger. Hans Ellinger konnte noch Anton Volkwein auf der Geschäftsstelle erreichen und Herr Volkwein stellte umgehend diese bescheinigung aus. Nun konnte auch das Werbemobil ausgelöst werden. Allerdings befand sich dieses in 7 km Entfernung auf einem anderen Gelände weil der Wagen mit 2,60 m Höhe nicht in der Tiefgarage abgestellt werden konnte. Gegen 20:15 Uhr konnten wir dann die Jungs wieder aufgenommen und ins Hotel zurück gebracht werden. An der Einfahrt nach Malgrat de Mar wurde Hermann noch "geblitzt". Do 19.05. 2. Turniertag. Keine besonderen Vorkommnisse Fr 20.05. 3. Turniertag. Keine besonderen Vorkommnisse Abends auf Wunsch der Jungs nochmals Fahrt nach Lloret de Mar zur Stadtbesichtigung. Diesesmal kein Parkplatzproblem weil wir unsere Fahrzeuge auf einem Busparkplatz abstellen konnten. Sa 21.05. Rückfahrt. Mietwagen bei SIXT in Montpellier abgegeben und den reparierten Vereinsbus des TSV Opfenbach wieder übernommen. Abends nach ausgiebiger Parkplatzsuche das Pokalendspiel in einer Pizzeria angeschaut. So 22.05. Weiterfahrt. Abfahrt um 7:15 Uhr, Ankunft in Opfenbach ca. 14 Uhr.